Sphinx

Sphinx
Sphinx 〈[sfịnks]〉
I 〈m. 1; Pl. a.: Sphịn|gen; umg. a. f. 7ägypt. Fabelwesen mit Löwenleib u. Menschenkopf
II 〈f. 7; unz.; grch. Myth.〉 weibl. Ungeheuer mit Löwenleib u. Frauenkopf, das jeden tötete, der sein Rätsel nicht lösen konnte
[grch.]

* * *

1Sphịnx, die; -:
Ungeheuer in Gestalt eines geflügelten Löwen mit Frauenkopf, das jeden Vorüberkommenden verschlingt, der sein ihm aufgegebenes Rätsel nicht lösen kann:
das Rätsel der S.;
Ü lächeln wie eine S. (unergründlich, rätselhaft lächeln);
sie ist eine S. (ein rätselhafter, undurchschaubarer Mensch).
2Sphịnx, die; -, -e, (Archäol. meist:) der; -, -e u. Sphingen [lat. Sphinx < griech. Sphi̓gx, H. u., viell. zu: sphi̓ggein (Sphinkter) in der Bed. »(durch Zauber) festbinden«]:
altägyptisches Steinbild in Löwengestalt, meist mit Männerkopf, als Sinnbild der übermenschlichen Kraft des Königs od. Gottes:
die S. von Gise.

* * *

Sphịnx
 
[griechisch, vielleicht zu sphíngein, in der Bedeutung »(durch Zauber) festbinden«] die, -/-e und ([archäologisch] fachsprachlich) der, -/-e und 'Sphingen, im griechischen Mythos ein Ungeheuer mit Frauenkopf und dem Leib eines geflügelten Löwen, Tochter des Typhon und der Schlange Echidna. Die Sphinx hauste auf einem Berg in der Nähe von Theben oder auf einer Säule auf dem Marktplatz von Theben und tötete jeden, der ihr Rätsel nicht lösen konnte. Dieses Rätsel lautete: Es gibt auf der Erde ein Zweifüßiges, ein Vierfüßiges und ein Dreifüßiges, das als einziges Lebewesen seine Gestalt ändert; wenn es sich mit den meisten Füßen fortbewegt, ist seine Schnelligkeit am geringsten. Ödipus erriet, dass der Mensch gemeint sei, der als Kind auf Händen und Füßen kriecht, als Erwachsener auf zwei Beinen geht und als Greis den Stock zu Hilfe nimmt. Daraufhin stürzte sich die Sphinx in die Tiefe, Theben war befreit, aber das tragische Schicksal des Ödipus nahm seinen Lauf.
 
Im Alten Orient ist der Sphinx eine männliche Mischgestalt mit dem Körper eines Löwen und dem Kopf eines Menschen, (als ungeflügelter Sphinx) eine Schöpfung des alten Ägypten. Er war dort eine Wächterfigur an Tempeleingängen und wurde liegend dargestellt; teilweise verkörperte er mit königlichem Porträt auch die Königsmacht und Horus oder auch andere Götter. Sphingen kommen auch mit Falken- oder Widderkopf vor. 20 m hoch und 57 m lang ist der Sphinx von Giseh. Im 2. Jahrtausend v. Chr. wurde der Sphinx von Vorderasien übernommen, z. B. in Mari (Wandmalerei), häufig in der Glyptik (auch geflügelt), als Großplastik v. a. bei den Hethitern, z. B. in Alaca Hüyük (Sphingentor). Daneben gibt es eine Variante mit Löwen- und Menschenkopf (Orthostatenrelief aus Karkemisch). Sphingen trugen auch Säulen oder Standbilder (z. B. in Sakçagözü; Tell Halaf). In Mykene ist eine (weibliche) Sphinx belegt (kleiner weiblicher Stuckkopf). Die Phöniker stellten Sphingen mit menschlichem oder Falkenkopf (auf Elfenbein, Bronzeschalen, Siegeln) schreitend mit Schwingen dar, phönikisch sind gegebenenfalls der Schurz oder die Frisur, ägyptisierend sind Sonnenscheibe, Pektorale, Uräusschlange oder Doppelkrone. Die Griechen übernahmen das (geflügelte) und von ihnen weiblich aufgefasste orientalische Fabeltier Ende des 8. Jahrhunderts v. Chr. in der Kleinkunst (korinthische Vasen) rein dekorativ und seit dem späten 7. Jahrhundert auch in der monumentalen Plastik als Wächter von Grab und Tempel; anscheinend hatte die Sphinx bei ihnen den Charakter eines Todesdämons. Sie war auch im Hellenismus und in der röm. Kultur häufig anzutreffen. Sphingen kamen auch in der Kunst des Mittelalters (romanischer Kapitellschmuck) vor, später besonders im 18. (Gartenskulpturen) und 19. Jahrhundert; in der Malerei des Symbolismus wurden sie durchweg als weiblich, auch als androgyn aufgefasst.)
 
 
H. Demisch: Die S. Gesch. ihrer Darst. von den Anfängen bis zur Gegenwart (1977);
 H. Remmler: Das Geheimnis der S. (21995);
 R. Bauval u. G. Hancock: Der Schlüssel zur S. (a. d. Engl., 1996).
 

* * *

Sphịnx, die; -, -e, (Archäol. meist:) der; -, -e u. Sphingen [lat. Sphinx < griech. Sphígx, H. u., viell. zu: sphíggein (↑Sphinkter) in der Bed. „(durch Zauber) festbinden“]: 1. altägyptisches Steinbild in Löwengestalt, meist mit Männerkopf, als Sinnbild der übermenschlichen Kraft des Königs od. Gottes: die S. von Gise. 2. <nur: die> (griech. Myth.) Ungeheuer in Gestalt eines geflügelten Löwen mit Frauenkopf, das jeden Vorüberkommenden verschlingt, der sein ihm aufgegebenes Rätsel nicht lösen kann: das Rätsel der S.; lächeln wie eine S. (unergründlich, rätselhaft lächeln); Ü sie ist eine S. (ein rätselhafter, undurchschaubarer Mensch).

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • sphinx — [ sfɛ̃ks ] n. m. • 1553; sphinge 1546; lat. d o. gr. sphinx, sphingis 1 ♦ Monstre fabuleux, lion ailé à tête et buste de femme, qui tuait les voyageurs quand ils ne résolvaient pas l énigme qu il leur proposait. Le Sphinx se jeta du haut d un… …   Encyclopédie Universelle

  • Sphinx — (mask. o. fem., Plural: Sphinxe oder Sphingen) bezeichnet: Sphinx (ägyptisch), eine Figur der ägyptischen Mythologie die Große Sphinx von Gizeh, ein bekanntes Bauwerk des Alten Ägypten Sphinx (griechisch), eine Figur der griechischen Mythologie… …   Deutsch Wikipedia

  • Sphinx — Sphinx, n. [L., from Gr. sfi gx, usually derived from sfi ggein to bind tight or together, as if the Throttler.] 1. (a) In Egyptian art, an image of granite or porphyry, having a human head, or the head of a ram or of a hawk, upon the wingless… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Sphinx — SPHINX, gis, Gr. Σφίγξ, γος, (⇒ Tab. V.) 1 §. Namen. Einige leiten diesen Namen von dem griechischen Worte σφίγγινειν, zusammenziehen, her, weil solches Ungeheuer mit seinen Räthseln die Menschen gleichsam verstrickt habe. Casal. de Rit. veter.… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Sphinx — puede referirse: a los monumentos Esfinge; a la banda Sphinx de Cádiz, España; al gato doméstico tipo Sphynx; al motor de búsqueda para SQL, distribuido bajo licencia GPL v2, llamado Sphinx; al reconocedor de voz CMU Sphinx; [1] la película… …   Wikipedia Español

  • SPHINX — monstrum ex Typhone et Echidna natum, uti tradit Hyginus Fab. Poet. 151. caput et faciem habens puellae, alas vero avium, reliquô corpore canis referens effigiem. Sedem habuisle dicitur in Sphingio monte, qui Sphicium Lycophr. iuxta Thebas, atque …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Sphinx — the Sphinx a) also the Great Sphinx a large, very ancient sphinx which is close to the Pyramids of El Giza in Egypt and is visited by many tourists b) in Greek ↑mythology, a creature with the head of a woman and the body of a lion. She lay… …   Dictionary of contemporary English

  • Sphinx [2] — Sphinx, Name von Steinbildern in Löwengestalt mit Menschenkopf, stehend oder auf einem Sockel liegend, die Vorderbeine vorwärts gestreckt, die Hinterbeine untergeschlagen. Das Fabeltier des (männlichen) S. ist wohl in Ägypten heimisch, wo es als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sphinx — Sf rätselhaftes, undurchschaubares Wesen erw. bildg. (16. Jh.) Onomastische Bildung. Nach der Sphinx der griechischen Mythologie, einem Fabelwesen (halb geflügelter Löwe, halb Frau), das jedem Vorbeikommenden ein Rätsel aufgab und ihn tötete,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • sphinx — early 15c., monster of Gk. mythology, from L. Sphinx, from Gk. Sphinx, lit. the strangler, a back formation from sphingein to squeeze, bind (see SPHINCTER (Cf. sphincter)). Monster, having a lion s (winged) body and a woman s head, that waylaid… …   Etymology dictionary


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»